Warum lange schlanke Beine sexuell attraktiver sind

von Daniela Reimchen

Es war schon immer klar, lange Beine machen sexy. Ihre Bestizer gelten als körperlich attraktiver und gesünder. Lange Beine regen die Fantasien der Männer und sogar der Frauen an.

 

Ich kopiere einen Auzug der Verhaltensforschung über lange Beine:

 

Die Wissenschaft hat erstmals beziffert, was Frauen und Männer im Unterbewusstsein gängelt: Lange, schlanke Beine gelten unisexuell, kultur- und geschichtsunabhängig als körperlich attraktiv. Das wird von Pygmäen ebenso empfunden wie von Bergvölkern, von Asiaten wie von europäischen Pornoqueens.

Foto: chromorange Lange Beine sind sexy - auch in Hollywood.

Eine Befragung von 218 Leuten an der Universität von Breslau in Polen ergab: Am sexuell attraktivsten werden jene Männer und Frauen eingeschätzt, deren Beine fünf Prozent länger als der Durchschnitt sind, berichtet der „New Scientist". Auf Platz zwei gefolgt von normal langen Beinen. Platz drei belegen zehn Prozent längere Beine.


„Kein Wunder“, sagt Studienleiter und Verhaltensbiologe Boguslaw Pawloswski. „Lange Beine signalisieren Gesundheit.“ Schon den Vorläufern des Homo sapiens hätten sie das Überleben gesichert. Wer lange Beine hatte, konnte schneller flüchten, weiter wandern und besser überleben. Und unbewusst suche der Mensch sich wohl einen Partner aus, der so gesund wie möglich ist.

Die polnischen Verhaltensforscher legten ihren Testpersonen Bilder vor, auf denen Menschen mit verschiedenen Beinlängen aufgereiht waren. Die Bilder waren so manipuliert, dass die Personen trotz unterschiedlich langer Beine gleich groß waren. Menschen mit kurzen Beinen kamen schlecht weg. Frühere Studien haben lange Beine mit einem geringen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes vom Typ II in Verbindung gebracht. Heute wird man damit, wie Claudia Schiffer, reich.

Cameron Diaz und Sarah Connor haben ebenfalls lange schlanke Beine.

Wie die britische Zeitung berichtet hat soll Mariah Carey ihr Beine für knapp 800 Millionen Euro versichert haben.Der Grund dafür war, dass sie für eine Werbekampagne für "Gillette - Frauenrasierer" gebucht war.

Zurück